DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS 2000: Sonderpreis der Stifter an Inge Meysel

Die bekannte Benennung war stets freundlich, ja liebevoll gemeint. Falsch war sie in Wahrheit immer. Die „Mutter der Nation“ ist Inge Meysel nämlich gerade nicht. Es sei denn, diese Nation hätte es schon viel weiter gebracht als bemerkbar. Nein, Inge Meysel, der die besondere Ehrung des Deutschen Fernsehpreises 2000 zuteil wird, ist ein Glücksfall anderer, bedeutenderer Art und als solcher ziemlich entfernt von deutsch-gemütlicher Familiarität.

Inge Meysel ist zuerst, und darauf legt sie selbst zu Recht den größten Wert, eine außerordentliche Schauspielerin. Ihr Repertoire – man studiere ihre Filmographie – reduziert sich eben nicht auf eine ewige Rolle. Auf der Bühne wie vor der Kamera hat sie buchstäblich alles gegeben und so unseren künstlerischen Reichtum vermehrt – kontinuierlich, ausdauernd beständig. Daneben aber und natürlich auch in ihrer Profession ist sie eine beispielhaft widerständige, couragierte Frauensperson. Ihr Bild die Jahrzehnte hindurch wahrnehmend. Ihren selbstbewussten Auftritten folgend, ihrer mitunter rebellischen öffentlichen Rede zuhörend. Ihre fabelhaft freche Lebendigkeit erlebend (und dies schon, als dergleichen noch überhaupt nicht Talk-Show-üblich war, sondern den Comment verletzte und schnell mal übelgenommen wurde), durfte man beeindruckt sein und Respekt empfinden fürs Exempel.

Zur Mamaglucke indes taugt Inge Meysel gottlob kein Stück. Sie hat uns eben nicht allesamt schrecklich lieb. Wir sollen uns nicht an ihre Rockschöße hängen und in ihre Falten flüchten. Sie ist, auch wenn sie diesen Part zuweilen souverän gespielt hat, nicht die „starke Frau für alle Fälle“ mit „Herzensrealismus“ und „Mutterwitz“. Sie ist eine dem Leben – und das heißt auch Gesellschaft & Politik – quergehende, ungenierte, furchtlos-empfindliche Frau.

Dieser Frau, die wir also getrost zu den zivilen Leitfiguren unseres demokratischen Nachkriegsdeutschlands zählen dürfen und zu den bleibenden Fernsehgestalten sowieso, dieser ausgezeichneten Schauspielerin Inge Meysel gebührt der Preis.

Wir beglückwünschen sie. Und uns zu ihr.

Hans Janke
Stellvertretender Programmdirektor des ZDF

Biografie von Inge Meysel