Home2021-09-19T13:52:16+02:00

Am Abend wurden im Kölner Tanzbrunnen die herausragenden Leistungen des Fernsehjahres 2020/21 in Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Barbara Schöneberger moderierte die von RTL in der Primetime übertragene Open-Air-Gala.

Köln, 16. September 2021 – Die 22. Verleihung des von RTL, ZDF, SAT.1, ARD und Deutscher Telekom gestifteten Deutschen Fernsehpreises fand am Donnerstagabend im Rahmen einer großen Open-Air-Gala im Kölner Tanzbrunnen statt. Die von Barbara Schöneberger moderierte Show wurde ab 20:15 Uhr zeitversetzt bei RTL übertragen.

Eine unabhängige Fachjury unter dem Vorsitz des Produzenten Wolf Bauer hatte bei ihren Nominierungen den Beobachtungszeitraum vom 1. Mai 2020 bis 30. Juni 2021 zu berücksichtigen. Neben 28 Auszeichnungen für die Programmbereiche Fiktion, Unterhaltung, Information und Sport erhielt die Reporterin und Moderatorin Aminata Belli den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises. Der Ehrenpreis der Stifter ging in diesem Jahr an den Entertainer Hape Kerkeling.

Der Jury-Vorsitzende Wolf Bauer: „Das Fernsehverhalten der Menschen in Deutschland hat sich im Zuge der Corona-Pandemie verändert. Die verstärkte zeitliche Nutzung von Fernsehen korrespondiert mit einem deutlich erweiterten und vielfältigeren Programmangebot. Wenn man die Summe der Anbieter – von linearen Sendern bis zu Streaming-Anbietern und Mediatheken – mit ihren breit gefächerten Programm-leistungen betrachtet, wurde gerade in der schwierigen Zeit der Pandemie ein essenzieller Beitrag für die geistige und emotionale Befindlichkeit in der Gesellschaft geleistet. Es ist tatsächlich höchst bemerkenswert, was in den bisherigen Pandemie-Phasen an programmlicher Vielfalt in exzellenter Umsetzung produziert wurde.

Insgesamt betrachtet, zeigt das Fernsehschaffen dieses Jahrgangs eine zunehmende gesellschaftliche Relevanz, was sich nicht nur in der Fiktion und Information, sondern auch in der Unterhaltung niederschlägt. Wir haben eine neue Ernsthaftigkeit gesehen, die die allgemeine Stimmungslage erstaunlich treffend widerspiegelt. Und insgesamt ist das Fernsehen 2021 jünger, diverser und weiblicher geworden.“

>>> weiterlesen

 

Die Preisträger:innen 2021

> > >

Videobotschaften der Preisträger:innen
und Nominierten

> > >

Bilder der Verleihung

> > >

Jury

> > >

Stifter

> > >

Beirat

> > >

Pressemeldungen

> > >
Nach oben