Deutscher Fernsehpreis 2020: Große Liveshow am 6. Juni wird abgesagt

  • Live-TV Gala bei RTL fällt wegen Corona-Krise aus
  • Jury setzt ihre Arbeit fort, Bekanntgabe der Entscheidungen im Juni
  • Nächste Verleihung für Sommer 2021 geplant

Köln, 20. März 2020 – Die für Samstag, 6. Juni 2020, geplante TV-Gala zur Verleihung des Deutschen Fernsehpreises bei RTL fällt aus. Angesichts der sich ausbreitenden Corona-Pandemie haben die Stifter des Preises beschlossen, die Verleihung für das Jahr 2020 abzusagen.

Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland und Vorsitzender des Stifterkreises: „Wir bedauern außerordentlich, die TV-Gala zur Verleihung des Deutschen Fernsehpreises für 2020 absagen zu müssen. Wir hatten uns viel vorgenommen, um Publikum und Fernsehmacher zu begeistern. Aber angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Krise bleibt uns keine andere Wahl. Für 2021 planen wir einen großen Neuaufschlag.

Trotz der Absage der TV-Gala haben die Stifter die Jury gebeten, ihre Arbeit fortzusetzen und wie geplant über Nominierte und Preisträger zu entscheiden. „Gerade in Zeiten der Krise ist es den Stiftern besonders wichtig, den Fernsehschaffenden in Fiktion, Information und Unterhaltung Lob und Anerkennung für ihre großartigen Leistungen auszusprechen – 2020 ohne Show und Roten Teppich, aber mit großem Respekt und von ganzem Herzen. Bleiben Sie gesund!“, so Stephan Schäfer.

Die Nominierungen für den 21. Deutschen Fernsehpreis werden im Mai veröffentlicht. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt Anfang Juni.

 


Download Pressemeldung als PDF


Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Federführung liegt 2020 bei RTL.
Der Kreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises setzt sich aus den Geschäftsführern bzw. Intendanten der vier beteiligten Sender zusammen. Es sind dies Stephan Schäfer (Geschäftsführer Inhalte & Marken MG RTL) als Vorsitzender im Jahr 2020, der WDR-Intendant Tom Buhrow für die ARD, SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger und ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut. Träger des Preises ist die Deutsche Fernsehpreis GmbH unter der Geschäftsführung von Dirk Jander (WDR). Unter dem Vorsitz von Jan Peter Lacher (Bereichsleiter Programmstrategie & Planung RTL) bilden zudem WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung Jörg Schönenborn, der ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Chefredakteur Sven Pietsch sowie die stellvertretende ZDF-Programmdirektorin Heike Hempel als Vertreter der Sender den Beirat.

Der Jury des Deutschen Fernsehpreises 2020 gehören Fernsehschaffende aus den unterschiedlichsten Bereichen an. Neben dem Vorsitzenden Wolf Bauer, sind dies die Regisseurin Viviane Andereggen, die Produzentin Iris Bettray (Geschäftsführerin sagamedia),Reinhard Bezler (Executive Producer SAT.1), der Autor Orkun Ertener, die Schauspielerin und Produzentin Dr. Maria Furtwängler, der Produzent Georg Hirschberg (Geschäftsführer Prime Productions), Dr. Florian Kumb (Hauptabteilungsleiter der ZDF-Programmplanung), Malte Kruber (Executive Producer RTL), der Journalist Thomas Lückerath (Geschäftsführer DWDL.de), die Produzentin Gerda Müller (Geschäftsführerin Bantry Bay), die Journalistin Antonia Rados, der Moderator Mitri Sirin sowie Stefan Wirtz (Leiter Strategie und Planung WDR-Programmdirektion IFU). Die Koordination und die Betreuung der Juryarbeit liegen beim Ständigen Sekretariat in Köln.


Alle weitere Pressemeldungen finden Sie unter Presse.