Ehrenpreis 2011 für Joachim Fuchsberger

1977 startete „Auf los geht’s los“ und wurde ein Riesenerfolg.
Foto: WDR/Wolfgang Gitzinger.

„Ich hatte einen wundervollen Freund, ein großes Vorbild: Sir Peter Ustinov. Er hat kurz vor seinem Tod gesagt: Wir alten Männer sind gefährlich, weil wir keine Angst mehr vor der Zukunft haben. Wir können sagen und denken was wir wollen. Wer will uns denn dafür bestrafen?…

…Richtig! Junge Leute fragen mich heute immer wieder, wie wird man so erfolgreich, wie lebt man so lange, wie schafft man das alles? Es ist ganz einfach. Nur nicht aufgeben“, so Joachim „Blacky“ Fuchsberger (84) in einem Interview über das Geheimnis seines Erfolges. Nicht aufgeben! Mit dieser Lebenseinstellung ist Joachim Fuchsberger zu einer der beliebtesten deutschen Persönlichkeit geworden, die wie kaum eine andere die deutsche Film- und Fernsehgeschichte prägte und prägt. Als Journalist, Schauspieler, Show- und Talkmaster, aber auch als Vater meisterte der geborene Stuttgarter so die verschiedensten, teilweise auch sehr tragischen Momente seines Lebens.

Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft hat Joachim Fuchsberger als Bergmann in Recklinghausen seinen beruflichen Werdegang begonnen. Nach diversen Versuchen als Textdichter, Schauspieler oder Wochenschausprecher kam er 1953 zum Film. Nach kleineren Rollen wurde er durch die drei „08/15“-Filme einembreiteren Publikum bekannt. Mehr als 60 Kino- und TV-Filme hat Joachim Fuchsberger gedreht – darunter zahlreiche Edgar Wallace Verfilmungen, das unvergessene „Fliegende Klassenzimmer“ oder zuletzt „Neues vom Wixxer“ und 2010 der ARD-Fernsehfilm „Die Spätzünder“.

Ab den frühen 70er Jahren agierte Joachim Fuchsberger mit zunehmendem Erfolg auch als Showmaster (u.a. „Der heiße Draht“, „Spiel mit mir“). Im Januar 1977 startete dann die große Unterhaltungsshow „Auf los geht’s los“, die zum Dauerbrenner wurde. Genauso wie die Talk-Show „Heut’ abend“, von der 300 Folgen ausgestrahlt wurden. Auch als Buchautor erreicht Joachim Fuchsberger sein Publikum. In seinem Rückblick auf sein Leben („Denn erstens kommt es anders …: Geschichten aus meinem Leben“) genauso wie in“ Altwerden ist nichts für Feiglinge“ transportiert er sein Lebensmotto: Nicht aufgeben!

Zur Biografie

Ehrenpreis 2011 für Joachim Fuchsberger
1973 in Kult-Film „Das fliegende Klassenzimmer“.
Foto: WDR.
Fuchsbgerger 2010 mit seiner Seniorenrockband in dem ARD-Film „Die Spätzünder“.
Foto: WDR.
Ehrenpreis 2011 für Joachim Fuchsberger Ehrenpreis 2011 für Joachim Fuchsberger
Joachim Fuchsberger als Saldat im 2. Weltkrieg.
Foto: MDR.
1958 in „Die feuerrote Baroness“
Foto: WDR.