Sandmann, Katrin

Katrin Sandmann, Geschäftsführende Gesellschafterin Kobalt Documentary GmbH

Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin arbeitet Sandmann auch als Autorin. Vor ihrem Wechsel zu Kobalt 2019 hat Sandmann 15 Jahre als Krisenreporterin für die Prosiebensat1 Gruppe und den Nachrichtensender N24 (WELT) gearbeitet. Sie leitete die Büros in Jerusalem und Bagdad, berichtete verstärkt aus dem Iran und war anschließend Chefreporterin des Nachrichtensenders.

(Stand: 2018)

Sandmann, Katrin2018-12-10T20:51:19+00:00

Petersen, Kirsten

–       Geboren 2.6. 1972 in Xanten
–       1991 Abitur am Städtischen Stiftsgymnasium Xanten
–       1992-1994 Grundstudium der Medizin
–       1999 Abgeschlossenes Jurastudium
–       1999-2001 Volontariat bei RTL Television
–       2002-2005 CvD bei Brainpool TV
–       2005-2015 EP bei RTL Television (u.A. für „Ich bin ein Star-holt mich hier raus“, „Let´s dance“, „Der Bachelor“, „Der Deutsche Comedypreis“ u.v.m.)
–       2016 Ressortleitung Programmentwicklung RTL Television
–       Seit 2017 Bereichsleitung Programmentwicklung RTL Television

(Stand: 2018)

Petersen, Kirsten2018-11-23T11:42:03+00:00

Bettray, Iris

Iris Bettray, geboren 1963 in Emmerich am Niederrhein. Startete ihre journalistische Laufbahn schon als Gymnasiastin bei der NRZ. Studierte Geschichte, Literatur und Politik in Münster und München, arbeitete viele Jahre neben dem Studium beim Goethe-Institut in München und Manchester und in der Pressestelle von Intel. 1990 machte sie ihr Volontariat beim Presseverlag Schnitzler und übernahm im Anschluss als Redakteurin bei der PRIBAG Fernseh GmbH, die Moderation des Verbrauchermagazins “Wirtschaftsforum”  (SAT.1) und der Wirtschafts-Talk-Sendung “Top-Etage” (SAT.1), die sie von 1993 bis 1996 als Chefredakteurin der PRIBAG Fernseh GmbH verantwortete. Nach der Geburt ihres Sohnes Justus wechselte sie zu RTL , wo sie zunächst die Talk-Sendung “Kreuzfeuer”  betreute und  seit 1997 auch die Sendungen “Greenpeace TV” und die “Reportage” im RTL Nachtjournal. 1998 nach der Geburt ihrer Tochter Felicitas, wechselte sie als Redaktionsleiterin zu center tv. In den folgenden Jahren wurde sie Chefredakteurin, Geschäftsführerin und Vorstand der Produktionsfirma, die zu AZ Media AG umfirmierte. In dieser Zeit entwickelte sie die ersten erfolgreichen täglichen Dokusoap-Serien (“Mein Baby”, “Meine Hochzeit” für RTL) und baute die AZ Media TV zu einer der bedeutenden Fernsehproduktionsfirma mit erfolgreichen Reportagen, Dokumentationen, Dokusoaps, Serien, Magazinen, Talk-Sendungen und Event-Programmen auf. Im Februar 2005 gründete Iris Bettray zusammen mit ihrer langjährigen Autorin Jutta Pinzler die sagamedia GmbH. 2018 außerdem die Firma sagafilmworks GmbH.

(Stand: 2018)

Bettray, Iris2018-11-23T11:41:31+00:00

Ertener, Orkun

credit: Gaby Gerster

Orkun Ertener, geboren 1966. Studium der Neueren Deutschen Literatur und Medien an der Philipps-Universität Marburg. Freier Autor seit 1994. Zahlreiche Einzelspiele, Serienkonzepte und -folgen, auch als Creative Producer, u.a. Tatort, KDD-Kriminaldauerdienst, Die Chefin, Letzte Spur Berlin. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2008 mit dem Grimme-Preis. Beiträge in Zeitschriften und Anthologien, ein Roman (Lebt, 2014). Lehraufträge an Filmhochschulen, Mitglied des Verbands Deutscher Drehbuchautoren. Mitbegründer der Autoreninitative Kontrakt 18. Verheiratet, drei Kinder. Lebt in Köln.

(Stand: 2018)

Ertener, Orkun2018-12-10T20:42:53+00:00

Bauer, Wolf

credit: UFA

Wolf Bauer begann seine Karriere 1976 bei dem politischen Magazin „Kennzeichen D“ im ZDF, 1980 wechselte er als Produzent zur UFA. Zwischen 1990 und 2017 war er CEO der UFA. In dieser Zeit entwickelte sich die UFA zu einem leistungsstarken Programmkreateur und Marktführer in Deutschland. Wolf Bauer hat über 80 TV-Movies produziert und ist für den Start von mehr als 20 TV Serien produzentisch verantwortlich. Für die UFA Cinema war er außerdem als Produzent von zahlreichen Kinofilmen wie „Der Medicus“ verantwortlich. Während seiner Zeit als CEO gelangen der UFA zahlreiche herausragende Erfolge wie die historischen TV Events „Die Flucht“ und „Dresden“ sowie die Miniserien „Unsere Mütter, unsere Väter“ und „Deutschland83“ (beide erhielten den International Emmy Award). Seit 2008 gehört Wolf Bauer dem Kuratorium der Bertelsmann Stiftung an. Nach erfolgreicher Übergabe seiner CEO Verantwortung an Nico Hofmann ist Wolf Bauer exklusiv als Produzent von Kinofilmen und High-End-Drama-Serien für die UFA tätig.

(Stand: 2018)

Bauer, Wolf2018-11-23T11:10:12+00:00