Keese

(Foto: RTL/Stefan Gregorowius.)

Christoph Keese, Jahrgang 1964, ist seit 1. April 2008 Konzerngeschäftsführer Public Affairs der Axel Springer AG und ist seitdem der Außenminister von Europas größtem Zeitungsverlag, der überdies zahlreiche Zeitschriften, Webseiten, Radio- und Fernsehsender besitzt. Zuvor war er von Mai 2004 bis März 2008 Chefredakteur der „Welt am Sonntag“ und von 2006 bis 2008 Chefredakteur von „Welt online“. Zur Axel Springer AG kam Keese von der „Financial Times Deutschland“ (FTD), deren Chefredakteur er war und zu deren Gründern er gehörte. Zur FTD war er von der „Berliner Zeitung“ gekommen, wo er Geschäftsführender Redakteur und Ressortleiter Wirtschaft war.

Keese ist Wirtschaftswissenschaftler und Absolvent der Hamburger Journalistenschule / Henri-Nannen-Schule. Nach Universität und Journalistenschule führte sein Weg zu Gruner + Jahr, wo er als Assistent des Vorstandsvorsitzenden Gerd Schulte-Hillen arbeitet.

Als Journalist schreibt Keese vor allem über Wirtschaftspolitik. Er ist Autor der viel beachteten Bücher „Rettet den Kapitalismus“ (Hoffmann und Campe, 2004) und  „Verantwortung jetzt“ (C. Bertelsmann, 2006). Christoph Keese lebt mit Frau und 2 Söhnen in Berlin.

Stand: August 2010.