ARDRTLZDF
SAT1

Sonderpreis Sport

Sonderpreis Sport 2014Tom Bartels, Mehmet Scholl und Oliver Welke erhalten als „Dreamteam der FIFA WM-Berichterstattung“ Sonderpreis Sport“

Dienstag, 30. September 2014 - Die Jury des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES hat entschieden, die Nominierten in der Kategorie „Beste Sportsendung“, Tom Bartels, (ARD/SWR), Mehmet Scholl (ARD/SWR) und Oliver Welke (ZDF) gemeinsam mit einem Sonderpreis Sport für ihre jeweilige Rolle bei der Berichterstattung zur FIFA WM 2014 auszuzeichnen.
Der Juryvorsitzende Dr. Torsten Körner begründete die Juryentscheidung: „Mit der Verleihung eines Sonderpreises in der Kategorie Sport wollen wir die exzellente Sportberichterstattung würdigen, die sich in Professionalität und Leidenschaft den Fußballweltmeistern 2014 ebenbürtig zeigte.

Die Jury möchte in diesem Zusammenhang auch insgesamt die großartige Teamleistung von ARD und ZDF loben. Nicht nur auf dem Platz, auch auf dem Bildschirm war die WM dabei von Ausnahmetalenten geprägt. Besonders hervorstachen dabei nach Einschätzung der Jury die Kommentatorenleistung von Tom Bartels, der das Finale aus dem legendären Maracanã-Stadion kommentierte, die Expertise von Mehmet Scholl und die Moderationsleistung von Oliver Welke. Dieses Dreamteam hat daher auch einen gemeinsamen Sonderpreis verdient.“

Gerd Ruge erhält den Ehrenpreis 2014

Ehrenpreis 2014Gerd Ruge ist Ehrenpreisträger beim Deutschen Fernsehpreis 2014 – Buhrow: „Reporterlegende, die für Qualitätsjournalismus par excellence steht“

Den Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises 2014 erhält der Fernsehjournalist und langjährige ARD-Korrespondent Gerd Ruge (86). Er ist einer der ARD-Korrespondenten der ersten Stunde und zählt zu den herausragenden Fernsehjournalisten der deutschen Nachkriegsgeschichte. Ruge blickt zurück auf über 60 Jahre Auslandsberichterstattung für die ARD und den WDR.

WDR-Intendant Tom Buhrow als Vorsitzender des Stiftergremiums: „Es freut mich sehr, dass mit Gerd Ruge eine Reporterlegende geehrt wird, die für Qualitätsjournalismus par excellence steht. Gerd Ruge hat uns in seinen zahlreichen Filmen informiert, bewegt und zum Nachdenken gebracht - vor allem aber hat er uns neugierig gemacht auf die Welt. Für viele Auslandskorrespondenten wurde er zum Vorbild, und er hat den Fernsehjournalismus stark geprägt.“

Gerd Ruge erhält die Auszeichnung im Rahmen der 16. Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am Donnerstag, dem 2. Oktober 2014, in Köln. DAS ERSTE strahlt die Verleihungsgala am Freitag, dem 3. Oktober 2014 um 22.00 Uhr aus.

Das Publikum hat nominiert: Wayne Carpendale, Stefan Raab und Joko & Klaas gehen ins Rennen in der Entscheidung „Bester Show-Moderator“

Voting Finale 2014 Mittwoch, 24. September 2014 - Die Zuschauer haben abgestimmt. Die drei Finalisten in der diesjährigen Publikumskategorie des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES stehen fest.

Als „Beste Show-Moderatoren“ nominierten die Zuschauer aus 12 Moderatoren und einem Moderatorenpaar Wayne Carpendale, Stefan Raab sowie Joko & Klaas.

Bis zum Tag der Preisverleihung am Donnerstag, dem 2. Oktober, 14.00 Uhr, können die Zuschauer ab sofort wählen, wer mit dem Publikumspreis des DEUTSCHEN FERNSEHPREIS 2014 ausgezeichnet wird.


Jeder Zuschauer kann jeweils eine Stimme abgeben, per Telefon oder Online. Mehrfache Stimmabgaben sind nicht möglich:

  • online unter www.deutscher-fernsehpreis.de (jede Emailadresse kann eine Stimme abgeben)

  • telefonisch unter folgenden Rufnummern (jede Rufnummer kann einmal teilnehmen):

Wayne Carpendale Tel. 0137 - 111 22 0 - 1

Stefan Raab Tel. 0137 - 111 22 0 - 2


Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf Tel. 0137 - 111 22 0 - 3

Jeder Anruf kostet 14 Cent aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkpreise können abweichen.

Wer zum „Besten Show-Moderator“ gewählt wird und den Publikumspreis 2014 gewinnt, sehen Sie am Freitag, dem 3. Oktober 2014, um 22.00 Uhr IM ERSTEN.

DIE NOMINIERUNGEN 2014

Bekanntgabe Nominierungen 2014

Fernsehen bleibt das große Erzähl-, Unterhaltungs- und Ereignismedium. Es zeigt seine Unentbehrlichkeit angesichts aktueller Krisen und globaler Sportereignisse

Berlin, 18. September 2014: Die Jury des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES hat heute die Nominierungen 2014 bekannt gegeben. Die achtköpfige, unabhängige Jury unter der Leitung von Autor und Journalist Dr. Torsten Körner präsentierte im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin ihre Entscheidungen in den von ihr zu besetzenden Fernsehpreiskategorien in Fiction, Non-Fiction, Information, Unterhaltung und Sport. Der Ehrenpreis der Stifter sowie ein Förderpreis werden kurz vor bzw. erst in der Preisverleihung bekannt gegeben.
„Es war ein historisches Fernsehjahr, das die Jury zu beurteilen hatte. Die mediale Erinnerung an den Ersten Weltkrieg verband sich mit der Berichterstattung über aktuelle Konflikte, und zugleich setzte der Sport mit den Olympischen Winterspielen und der Fußball-WM globale Ereignismarken. Zu diesen Ausnahmepunkten gesellte sich der Fernseh-Alltag, mit all seinen herausragenden Leistungen, die wir durch unsere Nominierung wertschätzen wollen. Die ungewöhnlich starken Formate in der Dokumentation beweisen große analytische Stärken und offenbaren zugleich einen Hunger nach profunder Realitätserkundung“, so der Juryvorsitzende Torsten Körner. „Die Fiktion war wie so oft fabelhaft und wunderbar vielschichtig. Auch im Bereich der Information und Unterhaltung gilt es, auf Leistungen hinzuweisen, die das Fernsehen weiterhin zu dem großen verbindenden Erzähl- und Ereignismedium machen, das noch lange nicht entbehrlich ist.“

© 2014 DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS