ARDRTLZDF
SAT1
  • Deutscher Fernsehpreis 2014
  • Deutscher Fernsehpreis 2014
  • Deutscher Fernsehpreis 2014
  • Deutscher Fernsehpreis 2014 - die Jury
  • Nominierte für den Deutschen Fernsehpreis 2013

Der Deutsche Fernsehpreis trauert um Joachim Fuchsberger

Joachim Fuchsberger Joachim „Blacky“ Fuchsberger wurde für seine Leistungen für das deutsche Fernsehen 2011 mit dem Ehrenpreis der Stifter ausgezeichnet. „Seit über 50 Jahren ist Joachim Fuchsberger einer der prägenden Akteure im deutschen Fernsehen, der gleichermaßen für unvergessliche Höhepunkte im Film wie in der Show-Unterhaltung steht. Dafür danken ihm die großen Sender Deutschlands mit dem Ehrenpreis“, erklärte die damalige Vorsitzende der Stifter Anke Schäferkordt und jetzige Geschäftsführerin Mediengruppe RTL Deutschland/Geschäftsführerin RTL Television/Co-CEO RTL Group, im Rahmen der Verleihung des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES 2011.

Der Schauspieler, Journalist, Show- und Talkmaster Joachim Fuchsberger war einer der beliebtesten Persönlichkeiten des deutschen Fernsehens. 1927 in Stuttgart geboren, durchlebte er schon als junger Mann prägende Jahre im Krieg und in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr hat Joachim Fuchsberger seinen beruflichen Werdegang als Bergmann in Recklinghausen begonnen. Seinen Weg zum Fernsehen schlug das Allround-Talent als Texter, Schauspieler und Nachrichtensprecher ein. Nach kleineren Rollen gelang ihm der Durchbruch mit den drei „08/15“-Filmen. Mehr als 60 Kino- und TV-Filme hat Joachim Fuchsberger seitdem gedreht, darunter zahlreiche Edgar Wallace-Verfilmungen und das unvergessene „Fliegende Klassenzimmer“. Mit „Neues vom Wixxer“ oder „Die Spätzünder“ knüpfte Joachim Fuchsberger auch zuletzt an diese Erfolge an. Ab den frühen 70er Jahren agierte Joachim Fuchsberger mit wachsendem Erfolg auch als Showmaster. Mit „Auf los geht`s los“ und „Heut Abend“ moderierte er sich in die Herzen der Zuschauer.
Als Buchautor gab „Blacky“ Fuchsberger mit „Denn erstens kommt es anders...: Geschichten aus meinem Leben“ und „Älterwerden ist nichts für Feiglinge“ Einblicke in ein Leben voller Glück, Tragik, Kampfesgeist und Mut, das immer dem Lebensmotto „Nicht aufgeben“ folgt.

 

WDR hat Federführung 2014 überommen

Der WDR hat - stellvertretend für die ARD - zu Beginn des Jahres die Federführung für die Verleihung des 16. DEUTSCHEN FERNSEHPREISES übernommen. Der wichtigste Preis zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen wird Anfang Oktober 2014 im Coloneum in Köln verliehen.

Der Deutsche Fernsehpreis wurde 1999 von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF ins Leben gerufen. Der inzwischen vierte Turnus des Deutschen Fernsehpreises (2011-2014) endet am 31.12.2014. Derzeit evaluieren die Stifter des Deutschen Fernsehpreises - Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF, Tom Buhrow, Intendant des WDR und diesjähriger Vorsitzender, Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm von RTL Television und Nicolas Paalzow, SAT.1-Geschäftsführer - den Preis. Bis zur Preisverleihung in diesem Jahr wollen sie Alternativen zum bisherigen Konzept entwickeln und bewerten. Im Fall der Fortsetzung wird die Beibehaltung des Standortes Köln angestrebt. Die Durchführung des Deutschen Fernsehpreises 2014 ist hiervon nicht berührt. Entsprechend sind die Vorbereitung für die Preisverleihung beim federführenden Sender WDR angelaufen.

© 2014 DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS