Ralf Husmann - Bestes Buch DFP 2007

Ralf Husmann (Foto: RTL/Menne)

Ralf Husmann (Bestes Buch „Stromberg“ und „Dr. Psycho“, Beste Sitcom „Stromberg“):

„Die alte Fußballweisheit ,drei Ecken gleich ein Elfer` liess ja schon im Vorfeld hoffen. Mit „Stromberg“ waren wir in diesem Jahr zum dritten Mal nominiert und hatten uns also gute Chancen ausgerechnet. Mich hat dieser Preis vor allem deswegen gefreut, weil zum ersten Mal nicht nur die Bücher und der Hauptdarsteller ausgezeichnet wurden, sondern das Format, und damit eben das gesamte Ensemble und Team, die bislang immer zu kurz gekommen waren. Der Fernsehpreis für das beste Buch war hingegen absolut überraschend, zumal es, glaube ich, das erste Mal war, das jemand in dieser Kategorie für etwas „Lustiges“ ausgezeichnet wurde. Und das in der Humordiaspora Deutschland! Wenn das möglich ist, besteht noch Hoffnung für das ganze Land! So, puh, das muss an Pathos jetzt aber reichen…“

 

 

Matthias Koeberlin – (Bester Schauspieler für seine Rolle in „Tornado – Der Zorn des Himmels“):

„Zunächst bin ich natürlich wahnsinnig stolz den Preis gewonnen zu haben, gerade im Hinblick auf die wirklich hochkarätige und von mir mehr als geschätzte Konkurrenz in diesem Jahr. Für mich war die Nominierung schon eine große Auszeichnung! Aus diesem Grund ist die Überraschung auch das zweite große Gefühl in diesem Zusammenhang. Auf der anderen Seite denke ich, dass ein solcher Preis nicht zwangsläufig an einem Film festgemacht wird, sondern die Arbeit eines ganzen Jahres Beachtung findet, vielleicht sogar die Arbeit der vergangenen Jahre. Das würde mich umso glücklicher machen.“

Matthias Koeberlin - Bester Schauspieler DFP 2007
Matthias Koeberlin
Foto: RTL/Menne
 

 
Franz Dinda - Förderpreis DFP 2007
Franz Dinda
Foto: RTL/Menne
Förderpreisträger Franz Dinda:

„Eigentlich warte ich nur darauf, dass mich jemand weckt und mir erklärt, ich hätte das Alles nur geträumt. Ich verstehe den Förderpreis als Vertrauensbeweis, sowie als Verpflichtung, mich weiterhin konsequent in meine Arbeit zu stürzen. Meine Rolle als Peter Boock in „Mogadishu Welcome“ wurde von Roland Suso Richter aufgrund der Veranstaltung initiiert.“

 
 

 

Florian Drechsler (Bester Schnitt für „Sperling und die kalte Angst“):

„Die Auszeichnung mit dem Deutschen Fernsehpreis 2007 bedeutet mir wahnsinnig viel. Gerade als junger Cutter ist es unglaublich, ihn gleich bei der ersten Nominierung zu bekommen. Alleine das Gefühl, für einen Film wie „Sperling“, der vom Schnitt unglaublich schwierig war, so eine Anerkennung zu bekommen, macht mich total Stolz. Es war eine „Materialschlacht“, an deren Ende für mich jetzt dieser tolle Preis steht!“

Florian Drechsler - Bester Schnitt DFP 2007
Florian Drechsler
Foto: RTL/Menne