Holger Karsten Schmidt (© )

 

Holger Karsten Schmidt, 1965 in Hamburg geboren, ist dreifacher Grimme-Preisträger
(„Mörder auf Amrum“, „Mord in Eberswalde“ und „Das weiße Kaninchen“) und war für
sieben seiner Drehbücher für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.
Mit seiner Neukonzeption des Stuttgarter Tatorts 2008 oder mit seinen Reihen „Der Solist“,
„Finn Zehender“, „Nord bei Nordwest“ und „Harter Brocken“ prägt er die deutsche
Filmlandschaft ebenso wie mit preisgekrönten Einzelstücken wie „In Sachen Kaminski“,
„Das Programm“, „Gladbeck“ oder mit den Kinofilmen „14 Tage lebenslänglich“ und
„Nebel im August“
Seine Romane „Isenhart“ und „Auf kurze Distanz“ fanden bereits ihre filmische
Umsetzung – mit seiner Romanreihe „Lost in Fuseta“ gelang ihm der Sprung auf die
Bestsellerliste.