About Der Deutsche Fernsehpreis

This author has not yet filled in any details.
So far Der Deutsche Fernsehpreis has created 1237 blog entries.

Sandmann, Katrin

Katrin Sandmann, Geschäftsführende Gesellschafterin Kobalt Documentary GmbH

Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin arbeitet Sandmann auch als Autorin. Vor ihrem Wechsel zu Kobalt 2019 hat Sandmann 15 Jahre als Krisenreporterin für die Prosiebensat1 Gruppe und den Nachrichtensender N24 (WELT) gearbeitet. Sie leitete die Büros in Jerusalem und Bagdad, berichtete verstärkt aus dem Iran und war anschließend Chefreporterin des Nachrichtensenders.

(Stand: 2018)

Sandmann, Katrin2018-12-10T20:51:19+00:00

Petersen, Kirsten

–       Geboren 2.6. 1972 in Xanten
–       1991 Abitur am Städtischen Stiftsgymnasium Xanten
–       1992-1994 Grundstudium der Medizin
–       1999 Abgeschlossenes Jurastudium
–       1999-2001 Volontariat bei RTL Television
–       2002-2005 CvD bei Brainpool TV
–       2005-2015 EP bei RTL Television (u.A. für „Ich bin ein Star-holt mich hier raus“, „Let´s dance“, „Der Bachelor“, „Der Deutsche Comedypreis“ u.v.m.)
–       2016 Ressortleitung Programmentwicklung RTL Television
–       Seit 2017 Bereichsleitung Programmentwicklung RTL Television

(Stand: 2018)

Petersen, Kirsten2018-11-23T11:42:03+00:00

Bettray, Iris

Iris Bettray, geboren 1963 in Emmerich am Niederrhein. Startete ihre journalistische Laufbahn schon als Gymnasiastin bei der NRZ. Studierte Geschichte, Literatur und Politik in Münster und München, arbeitete viele Jahre neben dem Studium beim Goethe-Institut in München und Manchester und in der Pressestelle von Intel. 1990 machte sie ihr Volontariat beim Presseverlag Schnitzler und übernahm im Anschluss als Redakteurin bei der PRIBAG Fernseh GmbH, die Moderation des Verbrauchermagazins “Wirtschaftsforum”  (SAT.1) und der Wirtschafts-Talk-Sendung “Top-Etage” (SAT.1), die sie von 1993 bis 1996 als Chefredakteurin der PRIBAG Fernseh GmbH verantwortete. Nach der Geburt ihres Sohnes Justus wechselte sie zu RTL , wo sie zunächst die Talk-Sendung “Kreuzfeuer”  betreute und  seit 1997 auch die Sendungen “Greenpeace TV” und die “Reportage” im RTL Nachtjournal. 1998 nach der Geburt ihrer Tochter Felicitas, wechselte sie als Redaktionsleiterin zu center tv. In den folgenden Jahren wurde sie Chefredakteurin, Geschäftsführerin und Vorstand der Produktionsfirma, die zu AZ Media AG umfirmierte. In dieser Zeit entwickelte sie die ersten erfolgreichen täglichen Dokusoap-Serien (“Mein Baby”, “Meine Hochzeit” für RTL) und baute die AZ Media TV zu einer der bedeutenden Fernsehproduktionsfirma mit erfolgreichen Reportagen, Dokumentationen, Dokusoaps, Serien, Magazinen, Talk-Sendungen und Event-Programmen auf. Im Februar 2005 gründete Iris Bettray zusammen mit ihrer langjährigen Autorin Jutta Pinzler die sagamedia GmbH. 2018 außerdem die Firma sagafilmworks GmbH.

(Stand: 2018)

Bettray, Iris2018-11-23T11:41:31+00:00

Ertener, Orkun

credit: Gaby Gerster

Orkun Ertener, geboren 1966. Studium der Neueren Deutschen Literatur und Medien an der Philipps-Universität Marburg. Freier Autor seit 1994. Zahlreiche Einzelspiele, Serienkonzepte und -folgen, auch als Creative Producer, u.a. Tatort, KDD-Kriminaldauerdienst, Die Chefin, Letzte Spur Berlin. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2008 mit dem Grimme-Preis. Beiträge in Zeitschriften und Anthologien, ein Roman (Lebt, 2014). Lehraufträge an Filmhochschulen, Mitglied des Verbands Deutscher Drehbuchautoren. Mitbegründer der Autoreninitative Kontrakt 18. Verheiratet, drei Kinder. Lebt in Köln.

(Stand: 2018)

Ertener, Orkun2018-12-10T20:42:53+00:00

Bauer, Wolf

credit: UFA

Wolf Bauer begann seine Karriere 1976 bei dem politischen Magazin „Kennzeichen D“ im ZDF, 1980 wechselte er als Produzent zur UFA. Zwischen 1990 und 2017 war er CEO der UFA. In dieser Zeit entwickelte sich die UFA zu einem leistungsstarken Programmkreateur und Marktführer in Deutschland. Wolf Bauer hat über 80 TV-Movies produziert und ist für den Start von mehr als 20 TV Serien produzentisch verantwortlich. Für die UFA Cinema war er außerdem als Produzent von zahlreichen Kinofilmen wie „Der Medicus“ verantwortlich. Während seiner Zeit als CEO gelangen der UFA zahlreiche herausragende Erfolge wie die historischen TV Events „Die Flucht“ und „Dresden“ sowie die Miniserien „Unsere Mütter, unsere Väter“ und „Deutschland83“ (beide erhielten den International Emmy Award). Seit 2008 gehört Wolf Bauer dem Kuratorium der Bertelsmann Stiftung an. Nach erfolgreicher Übergabe seiner CEO Verantwortung an Nico Hofmann ist Wolf Bauer exklusiv als Produzent von Kinofilmen und High-End-Drama-Serien für die UFA tätig.

(Stand: 2018)

Bauer, Wolf2018-11-23T11:10:12+00:00

Deutscher Fernsehpreis 2019: Verleihung am 31. Januar

  • WDR übernimmt turnusmäßig die Federführung
  • Die Jury steht fest und wählt Wolf Bauer zu ihrem Vorsitzenden
  • Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka moderieren die Gala
  • Live-Stream via wdr.de und TV-Ausstrahlung in One

Köln, 8. November 2018 – Am Donnerstag, 31. Januar 2019, wird zum 20. Mal der von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen. Ort der Preisverleihung ist die Rheinterrasse in Düsseldorf. Die Ausrichtung übernimmt der WDR stellvertretend für die turnusgemäß federführende ARD.

Jörg Schönenborn, WDR-Fernsehdirektor und Beiratsvorsitzender des Deutschen Fernsehpreises 2019: „Das deutsche Fernsehen kann sich sehen lassen, im internationalen Vergleich ist es auf vielen Feldern wirklich herausragend. Das würdigen wir nun seit zwei Jahrzehnten mit dem Deutschen Fernsehpreis. Das Geschenk an unser Publikum zum 20. Geburtstag sind ein Live-Stream der Gala und eine Aufzeichnung am späteren Abend in One. Damit kehrt der Fernsehpreis ins Fernsehen zurück.“

Die Nominierten und Preisträger des Deutschen Fernsehpreises werden auch 2019 von einer hochkarätig besetzten, unabhängigen Jury ausgewählt. Wolf Bauer, der ehemalige Chef der UFA-Gruppe, hat den Vorsitz übernommen. „Fernsehen im digitalen Zeitalter eröffnet den Zuschauerinnen und Zuschauern eine faszinierende Vielfalt an audiovisuellen Programmangeboten. Diese Vielfalt widerzuspiegeln und kreative Spitzenleistungen sichtbar zu machen, wird die Strahlkraft des Deutschen Fernsehpreises weiter steigern. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Jury und den Stiftern – und vor allem auf die herausragenden Produktionen in Fiktion, Information und Unterhaltung“, sagt Bauer.

Zum vierten Mal in Folge wird Barbara Schöneberger die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises moderieren. Dabei führt sie erstmals im Duo durch den Abend. Moderationspartner an ihrer Seite ist Steffen Hallaschka („stern TV“).

Der Deutsche Fernsehpreis wird am 31. Januar 2019 als Live-Stream auf www.wdr.de zu sehen sein. Am selben Abend zeigt der ARD-Sender One von 22.30 – 0.30 Uhr eine Aufzeichnung der Preisverleihung.

Für die TV-Branche ist die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises zugleich das erste große Treffen des Jahres. Seit 1999 werden mit der Auszeichnung herausragende TV-Produktionen und deren Macherinnen und Macher, darunter Regisseure, Autoren und Darsteller, in bis zu 25 Kategorien geehrt.

Die Programmauswahl erfolgt durch eine unabhängige Jury, der 14 Fernsehschaffende aus den unterschiedlichsten Bereichen angehören. Neben Wolf Bauer sind dies die Schauspielerin und Produzentin Dr. Maria Furtwängler, der Moderator Mitri Sirin, die Produzenten Christian Becker (Rat Pack Filmproduktion), Iris Bettray (sagamedia), Bettina Josmann (South & Browse) und Jürgen Schulte (Ansager & Schnipselmann), die Autorinnen und Produzentinnen Katrin Sandmann (Kobalt Documentary) und Natalie Scharf (Seven Dogs Filmproduktion), der Autor Orkun Ertener sowie Dr. Florian Kumb (Chef vom Dienst der ZDF-Programmdirektion), Kirsten Petersen (Bereichsleitung Programmentwicklung bei RTL), Stephanie Prehn (Executive Producer bei SAT.1 Entertainment) und Stefan Wirtz (Leiter Mediathek und stellvertretender Abteilungsleiter Programmkoordination und -verbreitung beim WDR).

Der Kreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises setzt sich zusammen aus den Geschäftsführern und Intendanten der vier beteiligten Sender. Es sind dies Tom Buhrow (WDR/Vorsitzender), Frank Hoffmann (RTL), Kaspar Pflüger (SAT.1) und Dr. Thomas Bellut (ZDF). Träger des Preises ist die Deutsche Fernsehpreis GmbH unter der Geschäftsführung von Dirk Jander (WDR). Den Beirat bilden WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn (Vorsitz), RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger, ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Chefredakteur Sven Pietsch sowie die stellvertretende ZDF-Programmdirektorin Heike Hempel.

Produzent der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises ist 2019 erneut Kimmig Entertainment. Seitens des WDR zeichnet Unterhaltungschefin Karin Kuhn für die Gala verantwortlich. Redakteurin ist Katja Banse. Die Programmrecherche und Begleitung der Juryarbeit liegen beim Ständigen Sekretariat in Köln.


Download Pressemeldung als PDF


Der Deutsche Fernsehpreis 2019

Termin: Donnerstag, 31. Januar 2019

Ort: Rheinterrasse Düsseldorf, Joseph-Beuys-Ufer 33, 40479 Düsseldorf

Hintergrund: Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die turnusgemäße Federführung liegt 2019 stellvertretend für die ARD beim WDR.

Deutscher Fernsehpreis 2019: Verleihung am 31. Januar2018-11-24T19:03:42+00:00