2004 haben die Stifter des DEUTSCHEN FERNSEHPREISES vier neue Juroren berufen.

Jury 2004

Die freie Journalistin Klaudia Brunst, die bereits von 1999 bis 2002 Mitglied der Fernsehpreisjury war, Hubertus Meyer-Burckhardt, Vorstand Elektronische Medien Axel Springer AG, den Regisseur Roland Suso Richter (Deutscher Fernsehpreis 2001 für „Der Tunnel“) und Autor und Produzent Thomas Schadt (Deutscher Fernsehpreis 1999 für
„Der Kandidat – Gerhard Schröder im Wahlkampf ’98“).

Der insgesamt elfköpfigen Jury gehören weiterhin an: der Münchner Film- und Fernsehproduzent Mischa Hofmann (Hofmann & Voges Entertainment), Ann-Kathrin Kramer (Schauspielerin), der Juryvorsitzende Helmut Markwort (Chefredakteur „Focus“), die stellvertretende Juryvorsitzende Gisela Marx (Produzentin und geschäftsführende Gesellschafterin filmpool), Sybille Simon-Zülch (freie Journalistin), Udo Wachtveitl (Schauspieler, Regisseur und Autor) sowie der Regisseur Volker Weicker.

Die Jurorinnen und Juroren von 1999 bis 2010:

Jury 2010 Jury 2009 Jury 2008 Jury 2007
Jury 2010

Jury 2009

Jury 2008

Jury 2007

       
Jury 2006 Jury 2005 Jury 2004 Jury 2003
Jury 2006

Jury 2005

Jury 2004

Jury 2003
       
Jury 2002 Jury 2001
Jury 2000 Vorauswahl Jury 1999
Jury 2002
Jury 2001 Jury 2000 Vorauswahl-
komission
1999
Jury 1999      
Jury 1999