Preisträger 2004

Nominierungszeitraum: 1. September 2003 – 31. August 2004
Tag der Preisverleihung: 9. Oktober 2004
Tag der Ausstrahlung: 10. Oktober 2004

WERKKATEGORIEN

Bester Fernsehfilm/Mehrteiler:

  • Stauffenberg (ARD/SWR/WDR/RBB/ORF/Degeto/RAI/RAI Bozen/EOS/teamWorx Television & Film GmbH)

    Laudatio: Joachim Król

Beste Serie:

  • Abschnitt 40(RTL/typhoon films)

    Laudatio: Barbara Wussow und Jochen Schröder

Beste Sitcom:

  • Berlin, Berlin(ARD/NDR/Studio Hamburg Produktion Berlin GmbH) mit Felicitas Woll, Jan Sosniok, Matthias Klimsa, Rhea Harder, Matthias Schloo, Alexandra Neldel

    Laudatio: Ingolf Lück

Beste Comedy:

  • Dittsche – Das wirklich wahre Leben mit Olli Dittrich(WDR/Angenehme Unterhaltungs-GmbH)

    Laudatio: Kaya Yanar

Beste Dokumentation:

  • Das Wunder von Bern – Die wahre Geschichtevon Sebastian Dehnhardt, Prof. Dr. Guido Knopp, Manfred Oldenburg (ZDF/broadview.tv gmbh/Magyar TV/ARTE/ORF/SF-DRS/YLE/ETV/Euro Video)

    Laudatio: Friedrich Nowottny

Beste Reportage:

  • In Gottes Namen – Die Rekruten des Heiligen Krieges von Dan Setton, Helmar Büchel, Kerstin Mommsen (RTL/SET Productions/Spiegel TV GmbH/C-Films AG/HBO/Keshet TV)

    Laudatio: Guido Knopp

Beste Informationssendung/ Beste Moderation Information:

  • Berlin Mittemit Maybrit Illner (ZDF/doc.station Medienproduktion GmbH)

    Laudatio: Alice Schwarzer

Beste Unterhaltungssendung/ Beste Moderation Unterhaltung:

  • Genial daneben – Die Comedy Arena mit Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen und Bernhard Hoecker (Sat.1/Hurricane Fernsehproduktion GmbH)

    Laudatio: Thomas Gottschalk

Beste Tägliche Sendung (Service):

  • Einsatz in 4 Wänden (RTL/MME Me, Myself & Eye Entertainment AG)

    Laudatio: Ralph Morgenstern,Sissi Perlinger und Susanne Fröhlich

Beste Sportsendung:

  • Olympia 2004: Dressurreiten mit Carsten Sostmeier (ARD/SWR)

    Laudatio: Andrea Kiewel und Niki Lauda

PERSONENKATEGORIEN

Beste Regie Fernsehfilm/Mehrteiler:

  • Dominik Graf für Kalter Frühling(ZDF/ARTE/Colonia Media Filmproduktions GmbH)

    Laudatio: Heinrich Breloer

Bestes Buch Fernsehfilm/Mehrteiler:

  • Detlef Michel für Die Quittung(ZDF/Objectiv Film GmbH)

    Laudatio: Rick Kavanian

Bester Schauspieler Fernsehfilm:

  • Ulrich Tukur für Tatort: Das Böse (ARD/HR)

    Laudatio: Senta Berger

Beste Schauspielerin Fernsehfilm:

  • Martina Gedeck für Hunger auf Leben (ARD/MDR/ARTE/Saxonia Media Filmproduktion GmbH)

    Laudatio: Friedrich von Thun

Bester Schauspieler Nebenrolle:

  • Jürgen Hentsch für Im Schatten der Macht (ARD/NDR/MDR/ARTE/Ziegler Film GmbH & Co. KG/ nordmedia)

    Laudatio: Anna Loss und Jan Josef Liefers

Beste Schauspielerin Nebenrolle:

  • Gabriela Maria Schmeide für Leben wäre schön(ARD/BR/AllMedia Pictures GmbH)

    Laudatio: Anna Loss und Jan Josef Liefers

Bester Schauspieler Serie:

  • Henning Baum für Mit Herz und Handschellen (Sat.1/Hofmann & Voges Entertainment GmbH)

    Laudatio: Tina Ruland und Christoph M. Ohrt

Beste Schauspielerin Serie:

  • Iris Böhm für Die Sitte (RTL/filmpool Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG)

    Laudatio: Tina Ruland und Christoph M. Ohrt

Beste Kamera:

  • Holly Fink für Die Ärztin (ZDF/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG), Carola Stern – Doppelleben (ARD/BR/WDR/ARTE/teamWorx Television & Film GmbH) und Leben wäre schön (ARD/BR/AllMedia Pictures GmbH)

Bester Schnitt:

  • Dagmar Lichius für Mein erstes Wunder (SWR/Jost Hering Filmproduktion)

Beste Musik:

  • Oliver Biehler für Mein erster Freund, Mutter und ich (ProSieben/Dreamtool Entertainment GmbH & Co. KG) und Das siebte Foto (ProSieben/Kampa Film Produktions GmbH)

Beste Ausstattung:

  • Anne Schlaich (Szenenbild) und Bettina Marx (Kostümbild) für Mein erster Freund, Mutter und ich (ProSieben/Dreamtool Entertainment GmbH & Co. KG)

Förderpreise:

  • Henriette Confurius für Bella Block: Das Gegenteil von Liebe (ZDF/Objectiv Film GmbH), Mein erstes Wunder (SWR/Jost Hering Filmproduktion) und Polizeiruf 110: Verloren (ARD/NDR/Studio Hamburg/Allmedia Film & Fernseh GmbH)

  • Stefan Suchalla für Maison de France (SWR/RBB/Filmakademie Baden-Württemberg/ Eikon Südwest/Indi Film)

Ehrenpreis der Stifter :

  • Udo Jürgens